Unser Jubiläumsjahr - 25 Jahre Viva la musica -

 

Termine

 

20.03.2019              „Schalt dein Radio ein“

 

21.01.2019             Jahreshauptversammlung

 

24.04.2019             Frühlingskonzert im Küpper-Menke-Stift

 

11.05.2019             Benefizkonzert in der Christus-König-Kirche zugunsten der    

                                Osnabrücker Kindertafel

                                Viva la musica und der gemischte Chor des MGV Veitshöchheim                                  sowie der MGV Liedertafel (Haste) und ein

                                Holzbläser-Ensemble

                                 

22.06.2019             Viva la musica singt in der Katharinenkirche bei einer Trauung

 

21.09.2019             Konzert "Musik macht Freu(n)de" in der Matthäuskirche um

        16.30 Uhr mit dem Ensemble Romantik und dem

        MGV  Germania Opladen

 

09.11.2019             mundArt-Festival, Piesberger Gesellschaftshaus

 

24.11.2019             Jubiläumskonzert "Das Beste"  - 25 Jahre Viva la musica

                               in der Matthäuskirche

 

16.12.2019            Weihnachtsfeier

 

29.12.2019            Gottesdienst in der Christus-König-Kirche

 

  ____________________________________________________________________________ 

Jubiläum kommt von Jubilate

 

 Und tatsächlich hat der Frauenchor „Viva la musica“ fast ein volles Jahr lang gejubelt. Natürlich gab es dazu auch einen besonderen Anlass, denn der Chor feierte in diesem Jahr sein 25 jähriges Gründungsjubiläum.

 

 Das Jubiläumsjahr begann im März noch relativ harmlos, mit einem „Auftritt“ beim OS-Radio, in der Sendung „Schalt dein Radio ein“. Dort wurde zwar nicht live gesungen, aber der Chor durfte sich ausführlich vorstellen und auch für sich werben.

 

 Im April ging es dann munter weiter mit einem Auftritt im Küpper-Menke-Stift, in dem die Frauen von „Viva la musica“ schon seit einigen Jahren als die „Pünktchen-Damen“ bekannt sind. Leider mussten wir bei dieser Gelegenheit auch das Ehepaar Loos aus dem Dienst verabschieden, welches uns all die Jahre vor Ort liebevoll begleitet hat.

 

 

Im Mai gab es dann das erste große Konzert. Der Frauenchor hatte zu einem Benefiz-Konzert in die Christus-König-Kirche in Haste eingeladen. Gemeinsam mit ihren Gästen vom Großen gemischten Chor MGV Veitshöchheim und von der Chorgemeinschaft Liedertafel/KKV Osning, sowie einem Bläserquintett mit Schülern der Angelaschule, begeisterten sie das zahlreich erschienene Publikum. Die Spende, die dann an die Osnabrücker Kindertafel übergeben werden konnte, belief sich schließlich auf 1200 Euro.

 

 Im Juni sang „Viva la musica“ in der Katharinen Kirche. Hier heiratete die Patentochter eines Chormitgliedes. Das Brautpaar und dessen Gäste zeigten sich sehr erfreut über die musikalische Begleitung der Trauung. Und auch die Damen des Chores selbst hatten viel Spass an diesem besonderen Auftritt.

 

 

Ein weiteres Highlight des Jubiläumsjahres war das Konzert im September in der Matthäuskirche. Zu diesem waren wiederum, nach bereits guter Tradition, Gäste eingeladen, gemeinsam mit dem Frauenchor „Viva la musica“ zu musizieren. Diesmal folgten der MGV Germania Opladen und das Ensemble Romantik aus Osnabrück der Einladung. Mit diesen Chören verbindet die Damen eine langjährige Freundschaft, so dass auch für das Publikum schnell eine familiäre Atmosphäre fühlbar war.

 

 

Im November nahm „Viva la musica“ dann zum zweiten Mal an dem etablierten mundArt-Festival im Piesberger Gesellschaftshaus teil. Dieses Festival hat immer ein ganz besonderes Flair, das schwer zu beschreiben ist, aber förmlich mit Händen zu greifen erscheint, wenn man dabei sein kann.

 

 Der Höhepunkt der Jubiläums-Feierlichkeiten war dann schließlich das Konzert Ende November, ebenfalls in der Matthäuskirche. Der Frauenchor präsentierte in diesem Konzert schließlich „Das Beste“ aus 25 Jahren „Viva la musica“, was zu einem sehr vielseitigen Repertoire führte. Der Chor hatte sich das ganze Jahr über bemüht keine Wiederholungen in den Programmen der einzelnen Auftritte zu zeigen. In diesem Festkonzert wurden dann all die Lieder vorgetragen, die sich entweder das Publikum über eine Umfrage gewünscht hatte, oder die Sängerinnen selbst als ihre Lieblingslieder vorgeschlagen hatten.

 

Als Gäste waren zu diesem Konzert Akkordeonspieler - das Ehepaar Novak - und Norbert Witte eingeladen.

 

Norbert Witte war nicht zum ersten Mal zu einem Gastauftritt zu „Viva la musica“ gekommen. Er präsentierte gemeinsam mit Petra Knabenschuh ein Duett von Rossini, das die meisten Gäste überraschte. Es heißt Duetto Buffo Due Gatti und handelt von zwei Katzen, die sich in einem lustigen Duett kennenlernen, sich zanken, wieder vertragen und schließlich sogar mögen. Daher stammt der Name Katzenduett. Der Text beschränkt sich zwar auf das eine oder andere „Miau“,dafür sind aber der schauspielerischen Auslegung keine Grenzen gesetzt. Und so konnten sich die beiden Interpreten richtig austoben, was sie dann auch zur großen Freude des Publikums taten.

 

 Auch die Damen des Frauenchores hatten sichtlich ihre Freude beim Singen und zeigten ihre Lieder mit viel Charme und großer Professionalität, auf die die Chorleiterin Iryna Slawina besonderen Wert legt. Die Moderation übernahmen Gabi Nelle und Sabine Rumpke. Beide führten gemeinsam mit viel Humor und Augenzwinkern das begeisterte Publikum durch das Programm. Zum Abschluss des Jubiläumsabends hatte „Viva la musica“ schließlich noch seine Gäste auf ein Glas Sekt zum Nachklang des Konzertes eingeladen, was sehr gerne und zahlreich angenommen wurde.

 

 Nun nähert sich das Jubilate aber dem Ende, so dass für die Damen des Frauenchores „Viva la musica“ nur noch die interne Weihnachtsfeier und der Gottesdienst am 29.12.19 in der Christus-König-Kirche zum Jahresabschluss anstehen. Damit beendet der Chor dann sein erfolgreiches und ereignisreiches Jubiläumsjahr 2019.

 

 „Viva la musica“ bedankt sich herzlich bei seinem treuen Publikum und allen, die den Chor mit Rat und Tat unterstützt und begleitet haben, und wünscht Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr.

 

 Petra Knabenschuh

 

Jubiläumskonzert

 

"Das Beste" - 25 Jahre - "Viva la musica"

 

So hieß es am 24. November ab 16:30 Uhr in der Matthäuskirche

 

in der Moorlandstaße, in Osnabrück.

 

 Mit einem Wunschkonzert präsentierten der Frauenchor

 

ausgewählte Lieblingslieder der Sängerinnen und Wunschtitel,

 

die vom Publikum in vorherigen Konzerten ausgewählt wurden.

 

Mit diesem Auftritt in familiärer Atmosphäre haben die Damen

 

von „Viva la musica“ ihre Jubiläumsfeier offiziell abgeschlossen.

 

      Jubiläumskonzert

"Musik macht Freu(n)de"

 

Frauenchor "Viva la musica" mit Gästen 

Wie wahr! „Music macht Freu(n)de

Vor einem begeisterten Publikum fand am 21. September 2019 das 2. Jubiläumskonzert des Frauenchores „Viva la musica“  in der ev.-luth.Matthäuskirche, in der Dodesheide, statt.

Petra Knabenschuh und Norbert Witte (Foto: Lev Silber)

Mehr als 60 Personen reisten mit einem großen Bus aus Opladen an. Es waren die Sänger des MGV „Germania Opladen mit Herrn Chordirektor Eugen Momot und deren Angehörige. Mit den Männern verbindet die Sängerinnen seit acht Jahren eine freundschaftliche Beziehung wozu selbstverständlich auch gegenseitige Besuche gehören. Der Empfang der Gruppe im ev. Gemeindehaus war überaus herzlich und die große Kaffeetafel mit selbst gebackenem Kuchen entlockte so manchem Gast ein freudiges „OH“.

Des Weiteren konnten die Sängerinnen das Ensemble Romantik als Geburtstagsgäste begrüßen. Die

12 Damen, die fast alle aus den ehemaligen russischen Republiken stammen, verfügen zum größten Teil über ausgebildete Stimmen bzw. Über eine musikalische Ausbildung. Beide Chöre werden von der Chorleiterin Iryna Slavina geleitet, die mit viel Freude und Können ihren Sängerinnen das Repertoire „auf den Leib schneidert“

„Singen macht Spaß“, so eröffneten die Gastgeberinnen das Konzert und es wurde schnell deutlich, dass sich das Publikum und die Mitwirkenden darin einig waren, denn es herrschte während des gesamten Konzertes eine sehr aufmerksame aber auch sehr fröhliche Stimmung. Dies war nicht nur dem abwechslungsreichen Repertoire der Mitwirkenden, sondern auch der launigen Moderation von Gabriele Nelles („Viva la musica“) und Bernd Frank vom MGV zu verdanken.

Ohrwürmer und Lieblingslieder wie: Halleluja (L.Cohen), Ach ich hab in meinem Herzen, Träume von der Moldau, sowie russ. Volkslieder, Melodien aus My fair Lady, Besame mucho, Du bes die Stadt, Moonriver, um nur einige zu nennen, wurden von den Chören mit so viel Überzeugung und klanglicher Güte dargeboten, dass sie zu Tränen rührten bzw. das Publikum zum Mitsingen und rhythmischem Klatschen animierten.

Das „Traumpaar“ , wie Gabriele Nelles sie vorstellte, Petra Knabenschuh und Norbert Witte, begeisterten mit einer ausgezeichneten gesanglichen und schauspielerischen Darbietung von „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ und „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“. Sehr zu Herzen ging dann die russische Volksweise „Näh nicht liebes Mütterlein“, die P. Knabenschuh mit Maria Kibbert sehr emotional im Duett vortrugen.

Natürlich durfte auch die Jugend nicht fehlen. Nina Blümel und Hanna Dierker (Preisträgerinnen des Regional Wettbewerbs „Jugend musiziert“) brachten mit drei Stücken ihr Können als Gitarrenduett ausdrucksvoll und selbstbewußt zum Besten.

Das große gemeinsame  Finale der Chöre mit dem Lied „ Die Welt ist schön, wenn Frieden ist auf Erden“ machte noch einmal die Qualität der Chöre als auch die Harmonie untereinander deutlich, denn man hatte für diesen Auftritt nur einmal am Nachmittag zusammen geprobt.

Mit großer Begeisterung, reichlich Applaus und dem Wunsch nach einem Wiedersehen, verließen  das Publikum als auch die Mitwirkenden die Matthäuskirche und waren sich einig

„Musik macht Freu(n)de“ und „Singen macht Spaß“

Die Chöre ließen diesen schönen Tag dann noch in geselliger Runde ausklingen.

Sie haben dieses Konzert verpasst? Am 24.11., ab 16.30 Uhr lädt „Viva la musica“ noch einmal in die Matthäuskirche ein, wenn es heißt:

„Das BESTE“ 25 Jahre „Viva la musica“

 

Jubiläum kommt von Jubilate

 

 Und tatsächlich hat der Frauenchor „Viva la musica“ fast ein volles Jahr lang gejubelt. Natürlich gab es dazu auch einen besonderen Anlass, denn der Chor feierte in diesem Jahr sein 25 jähriges Gründungsjubiläum.

 

 Das Jubiläumsjahr begann im März noch relativ harmlos, mit einem „Auftritt“ beim OS-Radio, in der Sendung „Schalt dein Radio ein“. Dort wurde zwar nicht live gesungen, aber der Chor durfte sich ausführlich vorstellen und auch für sich werben.

 

 Im April ging es dann munter weiter mit einem Auftritt im Küpper-Menke-Stift, in dem die Frauen von „Viva la musica“ schon seit einigen Jahren als die „Pünktchen-Damen“ bekannt sind. Leider mussten wir bei dieser Gelegenheit auch das Ehepaar Loos aus dem Dienst verabschieden, welches uns all die Jahre vor Ort liebevoll begleitet hat.

 

 Im Mai gab es dann das erste große Konzert. Der Frauenchor hatte zu einem Benefiz-Konzert in die Christus-König-Kirche in Haste eingeladen. Gemeinsam mit ihren Gästen vom Großen gemischten Chor MGV Veitshöchheim und von der Chorgemeinschaft Liedertafel/KKV Osning, sowie einem Bläserquintett mit Schülern der Angelaschule, begeisterten sie das zahlreich erschienene Publikum. Die Spende, die dann an die Osnabrücker Kindertafel übergeben werden konnte, belief sich schließlich auf 1200 Euro.

 

 Im Juni sang „Viva la musica“ in der Katharinen Kirche. Hier heiratete die Patentochter eines Chormitgliedes. Das Brautpaar und dessen Gäste zeigten sich sehr erfreut über die musikalische Begleitung der Trauung. Und auch die Damen des Chores selbst hatten viel Spass an diesem besonderen Auftritt.

 

 Ein weiteres Highlight des Jubiläumsjahres war das Konzert im September in der Matthäuskirche. Zu diesem waren wiederum, nach bereits guter Tradition, Gäste eingeladen, gemeinsam mit dem Frauenchor „Viva la musica“ zu musizieren. Diesmal folgten der MGV Germania Opladen und das Ensemble Romantik aus Osnabrück der Einladung. Mit diesen Chören verbindet die Damen eine langjährige Freundschaft, so dass auch für das Publikum schnell eine familiäre Atmosphäre fühlbar war.

 

Im November nahm „Viva la musica“ dann zum zweiten Mal an dem etablierten mundArt-Festival im Piesberger Gesellschaftshaus teil. Dieses Festival hat immer ein ganz besonderes Flair, das schwer zu beschreiben ist, aber förmlich mit Händen zu greifen erscheint, wenn man dabei sein kann.

 

 Der Höhepunkt der Jubiläums-Feierlichkeiten war dann schließlich das Konzert Ende November, ebenfalls in der Matthäuskirche. Der Frauenchor präsentierte in diesem Konzert schließlich „Das Beste“ aus 25 Jahren „Viva la musica“, was zu einem sehr vielseitigen Repertoire führte. Der Chor hatte sich das ganze Jahr über bemüht keine Wiederholungen in den Programmen der einzelnen Auftritte zu zeigen. In diesem Festkonzert wurden dann all die Lieder vorgetragen, die sich entweder das Publikum über eine Umfrage gewünscht hatte, oder die Sängerinnen selbst als ihre Lieblingslieder vorgeschlagen hatten.

 

Als Gäste waren zu diesem Konzert Akkordeonspieler - das Ehepaar Novak - und Norbert Witte eingeladen.

 

Norbert Witte war nicht zum ersten Mal zu einem Gastauftritt zu „Viva la musica“ gekommen. Er präsentierte gemeinsam mit Petra Knabenschuh ein Duett von Rossini, das die meisten Gäste überraschte. Es heißt Duetto Buffo Due Gatti und handelt von zwei Katzen, die sich in einem lustigen Duett kennenlernen, sich zanken, wieder vertragen und schließlich sogar mögen. Daher stammt der Name Katzenduett. Der Text beschränkt sich zwar auf das eine oder andere „Miau“,dafür sind aber der schauspielerischen Auslegung keine Grenzen gesetzt. Und so konnten sich die beiden Interpreten richtig austoben, was sie dann auch zur großen Freude des Publikums taten.

 

 Auch die Damen des Frauenchores hatten sichtlich ihre Freude beim Singen und zeigten ihre Lieder mit viel Charme und großer Professionalität, auf die die Chorleiterin Iryna Slawina besonderen Wert legt. Die Moderation übernahmen Gabi Nelle und Sabine Rumpke. Beide führten gemeinsam mit viel Humor und Augenzwinkern das begeisterte Publikum durch das Programm. Zum Abschluss des Jubiläumsabends hatte „Viva la musica“ schließlich noch seine Gäste auf ein Glas Sekt zum Nachklang des Konzertes eingeladen, was sehr gerne und zahlreich angenommen wurde.

 

 Nun nähert sich das Jubilate aber dem Ende, so dass für die Damen des Frauenchores „Viva la musica“ nur noch die interne Weihnachtsfeier und der Gottesdienst am 29.12.19 in der Christus-König-Kirche zum Jahresabschluss anstehen. Damit beendet der Chor dann sein erfolgreiches und ereignisreiches Jubiläumsjahr 2019.

 

 „Viva la musica“ bedankt sich herzlich bei seinem treuen Publikum und allen, die den Chor mit Rat und Tat unterstützt und begleitet haben, und wünscht Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr.

 

 Petra Knabenschuh

 

Benefizkonzert für die Osnabrücker Kindertafel

 

Was ist ein Benefizkonzert?

 

Der Duden gibt uns verschiedene Definitionen für Benefiz. Es ist zum ersten ein veralteter Ausdruck für eine Wohltat, zum zweiten eine Vorstellung zu Gunsten eines Künstlers, und zum dritten eineEhrenvorstellung.Wenn man diese Definitionen im umgangssprachlichen Sinne zusammenfasst, entsteht so etwas wie das Konzert, das am 11. Mai in der Christus-König-Kirche in Haste stattfand.

 

Viva la musica und die Chorgemeinschaft Liedertafel Haste/KKV

 

Der Frauenchor „Viva la musica“ hatte zu diesem Benefizkonzert eingeladen. Der Chor wird in diesem Jahr 25 Jahre alt und feiert quasi das ganze Jahr über mit mehreren Konzerten, mit Gästen und Freunden aus nah und fern, dieses schöne Jubiläum. Wobei die Erfahrung zeigt, dass diejenigen, die als Gäste des Chores kommen, oft als Freunde gehen und wiederkommen.

 

Aber zurück zu den drei Definitionen. Beginnen wir mit der Ehrenvorstellung. Wie schon erwähnt, feiert der Frauenchor „Viva la musica“ in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Um diesem Jubiläum die Ehre zu erweisen kamen viele Sänger und Sängerinnen aus Osnabrück und Veitshöchheim in die Christus-König-Kirche. Aus Osnabrück hatte der Frauenchor den befreundeten Männerchor der Chorgemeinschaft Liedertafel Haste/KKV Osningeingeladen. Der Chorleiter des Männerchores, Stefan Sporreiter, hat den Frauenchor „Viva la musica“ die ersten 10 Jahre seines Bestehens geleitet und ist immer wieder ein gerngesehener Gast mit seinem Männerchor. So war es für die beiden Chöre, „Viva la musica“ und den Männerchor der Chorgemeinschaft Liedertafel Haste/KKV Osning, ein besonderes wenn auch ungewohntes Vergnügen, ein von ihm dirigiertes Lied gemeinsam zu singen. Zuvor hatte sich der Männerchor mit vier Liedern bei bester Stimme dem zahlreichen Publikum präsentiert.

 

 Ebenfalls aus Osnabrück kam das Holzbläserquintett der Angela-Schule. Das bringt uns zur zweiten Definition. Die fünf jungen Mädchen im Alter zwischen 13 und 14 Jahren waren eine Wohltat nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen und wurden für ihre beeindruckenden Darbietungen an der Flöte, Klarinette, Oboe, dem Fagott und dem Horn mit großem Applaus belohnt.

 

Den weitesten Weg hatte allerdings der Große Chor des MGV Veitshöchheim. Die Sängerinnen und Sänger waren aus Würzburg angereist und nutzten die Gelegenheit, sich während ihres dreitägigen Aufenthaltes Osnabrück und Umgebung anzusehen. Die Veitshöchheimer und die Damen von „Viva la musica“ pflegen bereits eine langjährige Freundschaft. Bei einem Besuch im schönen Würzburg hatten sich die Sängerinnen und Sänger kennengelernt und auf Anhieb gut verstanden, so dass schon die Begrüßung hier in Osnabrück sehr herzlich ausfiel. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Aftershow-Party sehr vergnüglich war. Es wurde noch bis spät in den Abend hinein erzählt, gelacht, viel gesungen und sogar getanzt. Hier zeigte es sich dann, wie vielseitig die drei musikalischen Chorleiter waren. Sowohl Iryna Slavina, die Viva la musica leitet, als auch Max Menzel, der gemeinsam mit Rudi Haidu den Chor aus Veitshöchheim leitete, konnten sich nach dem sehr gelungenen Konzert noch am Klavier im Johannes-Prassek-Haus so richtig auslassen und heizten die Stimmung ordentlich an. Max Menzel hatte schon während des Konzertes gezeigt, dass er auch ein hervorragender Solist ist. Er begeisterte nicht nur das Publikum, sondern auch die Teilnehmer mit seiner Darbietung von „Bridge over troubled water“ von Simon und Garfunkel.

 

Eine weitere solistische Einlage boten Petra Knabenschuh, von „Viva la musica“, und Norbert Witte, von der Chorgemeinschaft Liedertafel Haste. Sie waren mit einem Duett aus dem „Graf von Luxemburg“ angekündigt worden, überraschten das Publikum aber zuerst mit einem Katzenduett von Rossini, das vom Publikum mit stehenden Ovationen bedacht wurde.

 

Und nun zur dritten Definition von Benefiz: eine Vorstellung zu Gunsten eines Künstlers.

 

In diesem Fall ging es nicht um einen Künstler, sondern um die Osnabrücker Kindertafel. Sie ist ein Teil der Osnabrücker Tafel und unterstützt insbesondere Kinder in Osnabrücker Schulen, die dringend Hilfe benötigen. Für diesen Zweck wurde am Ende des Konzertes Geld gesammelt. Sowohl „Viva la musica“ als auch die Gastchöre, Instrumentalisten und Solisten haben mit ihren Auftritten ganze Arbeit geleistet und das Publikum in Spendierlaune versetzt, denn die Spenden beliefen sich auf 1200,-- €. Eine beachtliche Summe, die von der Vorsitzenden von „Viva la musica“ Gabriele Nelles gemeinsam mit Maria Wallenhorst an die Kindertafel übergeben werden konnte. An dieser Stelle sei nochmals allen Spendern für ihre Großzügigkeit gedankt.

 

Das soll es aber noch nicht gewesen sein mit der Jubiläumsfeier. Wenn Sie nun neugierig geworden sind, sind Sie herzlich eingeladen zum nächsten Konzert von „Viva la musica“ am 21. September 2019 unter dem Titel: „Musik mach Freu(n)de“, in der Matthäuskirche Osnabrück in der Moorlandstraße. Bei diesem Konzert werden als Gäste das „Ensemble Romantik“ aus Osnabrück und der „MGV Germania Opladen“ auftreten. Sie dürfen gespannt sein.

  

Unsere Gäste:  Großer Chor des MGV Veitshöchheim

Gabriele Nelles und Maria Wallenhorst (Vorstand Viva la musica) überreichen den Spendenscheck vom Erlös des Benefizkonzertes bei der Osnabrücker Kindertafel.

Die Kindertafel verteilt täglich an 13 Osnabrücker Schulen Pausenbrote an bedürftige Kinder. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden.

Viva la musica konnte mit dem Erlös des Konzertes diese Hilfe unterstützen.

Aktuelles

Viva la musica mit Tango-Tanzpaar

in der OsnabrückHalle beim Konzert der Chöre

am 15. Oktober 2017

 

 

Besucherzaehler